Die GfU verwaltet eine Zuwendung mit dem Auftrag, deren Erträge zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses einzusetzen. Hieraus stehen jährlich mehrere hundert Euro zur Verfügung.
Aus diesem Hahn-Forschungsfonds können MagistrandInnen und DoktorandInnen gefördert werden, die für bestimmte, abgrenzbare Vorhaben Unterstützung benötigen (in der Vergangenheit z.B. Konferenzbesuch, Programmierauftrag, Laptop für Doktorarbeit usw). Die AntragstellerInnen sollen Mitglieder in der Gesellschaft für Urgeschichte sein. Schriftliche Anträge können jederzeit beim Vorsitzenden (Georg Hiller) oder Kassier (Kurt Langguth) gestellt werden.


MG 30.9.15