Blaubeuren, die schöne kleine Stadt unweit von Ulm ist tatsächlich nicht nur die heimliche deutsche Hauptstadt der Urgeschichte.

Auf ihrer Gemarkung liegen zahlreiche seit Jahrzehnten erforschte Höhlen wie der Sirgenstein, die Grosse Grotte, die Brillenhöhle oder das Geissenklösterle und auch der Hohle Fels mit ihren weltweit ältesten eiszeitlichen Kunstschätzen. Dort besteht daher seit nunmehr fünf Jahrzehnten das URGESCHICHTLICHE MUSEUM URMU mit der angeschlossenen GALERIE 40 000 JAHRE KUNST sowie ein vielfältiges museumspädagogisches Programm.

In Blaubeuren liegt auch seit mehr als einem Jahrzehnt eine Forschungsstation der Universität Tübingen, die im Geissenklösterle sowie in benachbarten Höhlen des Achtals und Lonetals an der Oberen Donau gräbt.

Die Stadt ist zudem Sitz der GESELLSCHAFT FÜR URGESCHICHTE, die zugleich Förderverein des Museums ist. Sie ist für alle zugänglich, die an den Anfängen der Geschichte der Menschen interessiert sind und die das Museum bei seinen gemeinnützigen Aufgaben unterstützen wollen.

MG 31.01.16